Blick auf die Lutherkirche
Blick auf die Lutherkirche

Stadt Apolda

Urkundlich wurde die Siedlung "Apollde" (Apol = Apfel, de = ithi = Gebiet) - Apolda im Jahr 1119 nachweisbar erstmalig erwähnt. Sie wuchs bis ins 18. Jh. zu einem Ackerbürgerstädtchen heran. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts begann mit der Industrialisierung und des Eisenbahnbaus die städtebauliche Ausdehnung des mittelalterlichen Stadtkerns in Richtung Bahnhof. Strickerei, Färberei und später Glockengießerei spielten in dieser Zeit die wichtigste Rolle, die heute auch im GlockenStadtMuseum zu erleben sind. Farbige Kontrastpunkte im GlockenStadtMuseum zu den ehernen Schwestern, das nämlich sind Glocken und Kanonen, setzen die Dauerausstellung zur Textilindustrie sowie die jährlichen Sonderausstellungen.

Zusammen mit den hochkarätigen Kunstausstellungen im Kunsthaus Apolda Avantgarde und der Ausstellung "Olle DDR" entsteht ein abwechslungsreiches Kulturangebot. Komplettiert wird dieses durch einen prall gefüllten Veranstaltungskalender mit jährlichen Höhepunkten wie dem Oldtimer-Schlosstreffen, der Modenacht auf dem Marktplatz, dem Zwiebelmarkt oder dem Lichterfest mit stimmungsvoll beleuchtetem Marktplatz.

Entdecken Sie unsere Stadt und ihre Verbindungen zur Dobermann-Züchtung, dem Automobilbau, Glockengießerei, Strick- und Wirkwaren, der Braukunst, Architekturgeschichte ... auf einem Spaziergang!

Stadtführer

Stadtverwaltung Apolda
Tourist-Information
Markt 1
99510 Apolda

Tel.: 03644 650100
Internet: www.apolda.de 

Frühling in Apolda

Bismarckturm
Friedhofskapelle

Veranstaltungshöhepunkte

29.09-01.10.2017 Zwiebelmarkt in Apolda mit Bockbieranstich und Werksverkauf der Textilbetriebe
   

Promenaden und Parks in Apolda

Die grüne Lunge und beliebtes Ziel für Spaziergänger und Jogger sind die Schötener und die Herressener Promenade. Beide entstanden auf Initiative des Verschönerungsvereins ab dem 19. Jh. und auch unter planerischer Mitwirkung des Großherzoglich Sächsisch-Weimarischen Hofgärtner und Garteninspektor Otto Ludwig Sckell (1861-1948).

1926 fand vom 20. bis 27. Juni eine Festwoche statt, um Gelder für weitere Baumaßnahmen zu sammeln. Dies war die Geburtsstunde des Park- und Heimatfestes in der Herressener Promenade, das jährlich gefeiert wird.  

 

 

Rund um Apolda

Nehmen Sie sich nach Ihrem Besuch der 4. Thüringer Landesgartenschau auch etwas Zeit für die Region. Mit dem gut ausgebauten Napoleon-Radweg und dem Ilmtal-Radweg oder auch dem Luther-Weg können Sie auch die vielen Kleinode entdecken und regionale Produkte schätzen lernen.