FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Landesgartenschau

Was ist eine Landesgartenschau?

Eine Landesgartenschau ist eine halbjährige Ausstellung rund um den Landschafts- und Gartenbau mit vielfältigen Veranstaltungen. Spaß und Freude sind für Groß und Klein garantiert. Landesgartenschauen sind das einmalige Instrument mit Unterstützung des Landes, konzentriert und innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums, hoch komplexe städtebauliche Projekte für eine nachhaltige Stadtentwicklung umzusetzen und das Ergebnis publikums- und medienwirksam zu präsentieren. 1980 veranstalteten Baden-Württemberg und Bayern eine erste gemeinsame Gartenschau in Ulm/Neu-Ulm. In Thüringen fand im Jahr 2000 die erste Landesgartenschau in Pößneck statt. Vier Jahre später war Nordhausen Schauplatz des großen Gartenfestes und 2015 Schmalkalden. 2017 findet nun in Apolda die 4. Thüringer Landesgartenschau unter dem Motto Blütezeit Apolda statt.

Wann und wo findet die Landesgartenschau Apolda statt?

Vom 29. April bis 24. September 2017 wird sich die Landesgartenschau an 149 Tagen auf rund 15 Hektar präsentieren. Im Sinne einer raumübergreifenden Idee sind die Herressener Promenade als eintrittspflichtiges Veranstaltungs- und Präsentationsgelände und der eintrittsfreie Paulinenpark unter dem Motto Blütezeit Apolda über die Stadtachse verbunden.

 

 

Welche Bereiche der Landesgartenschau sind eintrittspflichtig?

Das umzäunte und eintrittspflichtige Areal der Landesgartenschau ist die Herressener Promenade mit den Blumenhallenschauen und der Veranstaltungsbühne. Der Paulinenpark am GlockenStadtMuseum ist eintrittsfrei. Die Altstadt fungiert als Korridor zwischen den beiden Grünanlagen.

Was hat die Stadt Apolda von der Landesgartenschau 2017?

Alle Städte, die bisher in Thüringen eine Landesgartenschau ausgerichtet haben, konnten sowohl vor, während sowie danach davon profitieren. Gartenschauen sind ein Turbo für die Stadtentwicklung. Die Ausrichtung entwickelt Schubkraft für vielfältige Initiativen im öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereich. Sie stärkt die Kommunikation innerhalb einer Stadt und die Vernetzung der Träger des gesellschaftlichen Lebens. Gartenschauen fördern das Investitionsklima, schaffen Arbeitsplätze, erhöhen die Lebensqualität, verbessern das Image und beflügeln den Tourismus. Die im Zuge einer Gartenschau gestalteten Flächen sind auf eine nachhaltige Nutzung angelegt. Sie dienen den Einwohnern und Gästen noch Jahre später als Oasen für Freizeit und Erholung. Die Menschen einer Stadt "wachsen" und "verwachsen" mit dem Grün ihrer Parks. Es ist erwiesen, dass Gartenschauen das Bewusstsein um die Bedeutung eines grünen lebenswerten Wohnumfelds stärken.

Wie viele Gäste werden kommen?

Erwartet werden ca. 350.000 Besucher aus ganz Thüringen und den angrenzenden Bundesländern.

Wo liegt Apolda eigentlich?

Apolda liegt im Städtedreieck Weimar, Jena und Naumburg ca. 16 km von der Autobahnabfahrt Apolda an der A4 Eisenach-Dresden.

Wie komme ich am besten nach Apolda?

Apolda ist aus nahezu allen Richtungen leicht erreichbar - mit dem Auto, mit dem Zug oder auch mit dem öffentlichen Nahverkehr. Eine genaue Wegbeschreibung finden Sie unter dem Menüpunkt Anreise.

Wenn ich mit dem Auto anreise. Wo kann ich parken?

Es werden ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Ein Leitsystem wird Sie direkt zu den verfügbaren Parkplätzen leiten.

Wie sind die Öffnungszeiten der Landesgartenschau Apolda 2017?

Die Landesgartenschau ist vom 29. April bis zum 24. September 2017 geöffnet. Die Kassen der Landesgartenschau befinden sich am Haupteingang zur Herressener Promenade.

Sind alle Veranstaltungen im Ticketpreis inbegriffen?

Nahezu alle Veranstaltungen, die im eintrittspflichtigen Bereich der Herressener Promenade angeboten und präsentiert werden, sind im Ticketpreis kostenfrei inbegriffen.

Gibt es spezielle Angebote für Kinder?

Es gibt eine Vielzahl an Veranstaltungen für unsere jungen Gäste im Grünen Klassenzimmer und natürlich auch Spielplätze und Spielstationen.

Ist die Landesgartenschau Apolda 2017 barrierefrei?

Die Landesgartenschau ist in der Herressener Promenade sowie den Blumenschauhallen weitestgehend barrierefrei. Den Paulinenpark kann man auch auf barrierefreien Wege erkunden, wobei nicht alle Geländeareale stufenfrei zugänglich sind. Die Museen und Ausstellungen sowie die Innenstadt zwischen den beiden Grünanlagen sind nicht barrierefrei zugänglich.

Wo befinden sich Toiletten und Wickelräume?

Auf dem Gelände finden Sie Sanitäranlagen. Jede Sanitäranlage ist auch für Rollstuhlfahrer zugänglich und mit einem Wickeltisch ausgestattet.

Darf ich meinen Hund mitbringen?

Auf dem Landesgartenschau-Gelände sind Haustiere und somit Hunde grundsätzlich nicht zugelassen; ausgenommen sind Behindertenbegleithunde.

Kann ich mein Fahrrad mit zur Landesgartenschau mitbringen?

Das Befahren und Betreten des Landesgartenschau-Geländes mit Fahrzeugen aller Art, insbesondere auch mit Fahrrädern, Mountainbikes, Rollern und Cityrollern, Scootern, Inlineskates, Segways, Skateboards und gleichartigen Geräten ist nicht gestattet, sofern die LGS Apolda 2017 GmbH nicht eine ausdrückliche vorherige Zustimmung erteilt hat. Hiervon ausgenommen sind Pflege-, Dienst- und Rettungsfahrzeuge sowie Rollstühle (auch Elektrofahrzeuge) für Menschen mit Handicap, sofern ein Nachweis über die Notwendigkeit erbracht wird. Vor dem Haupteingang an der Adolf-Aber-Straße finden Sie zahlreiche Abstellmöglichkeiten für Ihr Rad.